Zum Inhalt springen

Aachens OBin besucht Bösl Medizintechnik

Aachens Oberbürgermeisterin Sibylle Keupen hat jetzt das mittelständische Aachener Medizintechnik-Unternehmen und VUV-Mitglied BÖSL besucht. Mit dem Leiter der Wirtschaftsförderung der Stadt Aachen, Dieter Begaß, dem Hauptgeschäftsführer der VUV-Vereinigte Unternehmerverbände Aachen, Ralf Bruns, und Dr. Christoph Brüssel, Vorstand des Senats der Wirtschaft Deutschland, informierte sie sich über den Stand des vom BMBF geförderten Projekts „THERAFOLG-KOMP“. Hier hat BÖSL die Konsortialleitung. „Wir wollen in diesem Projekt neue, digital gestützte Messmethoden zur Bestimmung von Wassereinlagerungen im Körper entwickeln“, erläutert BÖSL-Geschäftsführer Dr. Michael Klöppels.

Die 1979 gegründete BÖSL Medizintechnik GmbH entwickelt und produziert zertifizierte Geräte zur Intermittierenden Pneumatischen Kompression (IPK), die bei der Behandlung von Gefäßerkrankungen, insbesondere venöser und lymphatischer Erkrankungen, sowie in der Sportmedizin und im Wellnessbereich eingesetzt werden. Beeindruckt zeigte sich die Oberbürgermeisterin von den Nachhaltigkeitszielen des Unternehmens. „Wir sehen es als Unternehmen der Gesundheitsbranche als selbstverständlich und als unsere soziale Verantwortung an, unseren Beitrag dazu leisten“, betont Klöppels. Ebenso engagiere man sich für die städtische Quartiersentwicklung, um dort die Komponente „Marktplatz Gesundheit“ einzubringen. Oberbürgermeisterin Sibylle Keupen versprach, den Austausch fortzuführen.

Zurück
Böslneu2.JPG
Böslneu1.JPG