Zum Inhalt springen

Arbeitgeber fordern Nullrunde

Die M+E-Industrie steuert auf eine harte Tarifrunde zu. Rainer Dulger, Präsident von Gesamtmetall, fordert in der Süddeutschen Zeitung von den Beschäftigten auf höhere Löhne in 2020 und 2021 zu verzichten. Er hält Lohnerhöhungen für unrealistisch. Die Branche schrumpfe in diesem Jahr aufgrund der Corona-Krise um 15 bis 17 Prozent, dementsprechend gebe es nichts zu verteilen. Wer in dieser Lage Arbeit noch teuerer machen wolle als sie ohnehin schon sei, riskiere, dass Firmen auf Dauer Arbeitsplätze ins Ausland verlagere, so Dulger im Gespräch mit der SZ. Eine doppelte Nullrunde wäre in der Nachkriegsgeschichte Deutschlands einmalig. Eine Absager erteilt der Arbeitgeberpräsident einer Arbeitszeitverkürzung, wie diese von der IG Metall in's Gespräch gebracht hatte.

© Foto: Jan Hosan/Gesamtmetall

Zurück
gesamtmetall-praesident_dr-rainer-dulger_pressefoto18.jpg