Zum Inhalt springen

Arndt G. Kirchhoff zur Hochwasserkatastrophe

Der Präsident der Landesvereinigung der Unternehmerverbände NRW spricht den Opfern der Unwetterkatastrophe sein Mitgefühl aus:

„Die Folgen des Hochwassers sind dramatisch. Die vielen persönlichen Schicksale sind erschütternd. Unsere Gedanken sind bei den Opfern der Unwetterkatastrophe und ihren Angehörigen sowie allen Menschen, die in Not geraten sind. Wir erleben in dieser Situation eine beispiellose, übergreifende sowie zutiefst beeindruckende Solidarität und Hilfsbereitschaft der Menschen und der Betriebe in unserem Land. Immer mehr werden nun auch die massiven wirtschaftlichen Auswirkungen für unsere Betriebe und Arbeitsplätze deutlich. Gerade die tausenden betroffenen Unternehmen und ihre Beschäftigten halten in diesen schweren Tagen so eng zusammen wie selten zuvor. Unzählige Unternehmen stehen ihren betroffenen Belegschaften sowohl mit praktischer Unterstützung als auch finanziell zur Seite.

Auch eine Vielzahl nicht unmittelbar betroffener Betriebe hilft den Hilfskräften, Behörden und anderen Unternehmen auf vielfältigste Weise. Sei es durch das zur Verfügung stellen personeller Ressourcen, von Maschinen und Geräten, von Lagerkapazitäten oder auch durch Spendenaktionen. Dabei ist es in dieser Situation auch selbstverständlich, dass wo immer dies möglich ist, Beschäftigte für Hilfseinsätze freigestellt werden. Uns ist kein Fall bekannt, wo es hier aktuell in der Praxis Probleme gibt. Für die Wirtschaft in Nordrhein-Westfalen ist klar: Gerade in Zeiten wie diesen steht unser Land eng zusammen! Jetzt ist schnelle und unbürokratische Hilfe für die in Not geratenen Menschen und Betriebe extrem wichtig. Außerdem gilt es, alle Anstrengungen zu unternehmen, die zerstörte Infrastruktur so schnell wie möglich wieder aufzubauen.“

Zurück