Zum Inhalt springen

Neun Schritte bis zur Unternehmensgründung sind zu viel!

In Deutschland muss man im Durchschnitt neun Amtsgänge hinter sich zu bringen, bis das eigene Unternehmen gegründet ist. Da hat auch die neue Online-Beurkundung nur einen kleinen Schritt zur Handlungserleichterung beitragen können. Denn nach der Beurkundung müssen die neuen Unternehmer noch eine Vielzahl von Hürden meistern – etwa eine Umsatzsteuer-Identifikationsnummer beantragen, eine Gewerbeanzeige vornehmen und Mitarbeitende bei den Krankenkassen anmelden. All dies wird meist noch mit ausgedruckten Formularen erledigt und erfordert Behördengänge, die häufig persönlich wahrgenommen werden müssen.

Deutschland kann seinen Wohlstand nur sichern, wenn Menschen auch zukünftig bereit sind, unternehmerische Verantwortung zu übernehmen und wirtschaftliche Risiken einzugehen! Das funktioniert nicht:

  • wenn Gründung mit überbordender Bürokratie verbunden ist;
  • wenn man Unternehmen als „die Bösen“ dargestellt und Geschäftsführungen als Ausbeutende;
  • wenn Gründung als Risiko und nicht als Chance betrachtet wird;
  • wenn Beamtentum und Angestelltendasein nicht als „normal“ und erstrebenswert postuliert wird.
Zurück