Zum Inhalt springen

Mitarbeitergespräche in Krisenzeiten führen

In vielen Unternehmen finden zu Jahresbeginn die jährlichen Mitarbeitergespräche statt. In der Metall- und Elektroindustrie haben sie eine ganz besondere Bedeutung, da sie für viele Beschäftigte im Zusammenhang mit der tariflichen Leistungsbeurteilung durchgeführt werden. Die ifaa-Anreiz- und Vergütungsstudie zeigt: Mitarbeitergespräche werden in mehr als 80 Prozent der Unternehmen geführt.

„Die Studie zeigt, dass Mitarbeitergespräche insbesondere in tarifgebundenen Betrieben geführt werden – hier gaben 89 Prozent der Betriebe an, diese regelmäßig mit Beschäftigten ohne Führungsverantwortung zu führen", so Amelia Koczy, wissenschaftliche Expertin am ifaa. Bei den nicht tarifgebundenen Betrieben waren es mit 81 Prozent etwas weniger.  „Die Ergebnisse zeigen die große Bedeutung des Mitarbeitergesprächs als Instrument der Führung und Personalentwicklung.“, erläutert die Studienleiterin. „Das Mitarbeitergespräch bietet Raum für eine offene Kommunikation, in der die Erfassung von Potenzialen und das Aufzeigen von Entwicklungen im Mittelpunkt stehen – es gehört somit zu den wichtigsten Führungsinstrumenten überhaupt!“

Die Bedeutung von Führung und Kommunikation zeige sich insbesondere auch in Krisenzeiten. Das Coronavirus habe den Alltag auf den Kopf gestellt und sorge weltweit für große Verunsicherung. Je länger Lockdown und zum Beispiel Kurzarbeit anhielten, desto größer bei den Beschäftigten auch die Sorgen um den Arbeitsplatz und die eigene Zukunft. Diese Emotionen gelte es in einem offenen Austausch gezielt zu thematisieren und zu steuern. Insbesondere, wenn ein Großteil der Beschäftigten im Homeoffice arbeitet, bliebe der informelle Austausch und die Kommunikation häufig auf der Strecke. Hier zeige sich das Mitarbeitergespräch als ein wichtiges Instrument, um Beschäftigte mitzunehmen, sie über aktuelle Veränderungen zu informieren und auch auf anstehende Aufgaben vorzubereiten.
Tipps für ein erfolgreiches Mitarbeitergespräch liefert die ifaa-Broschüre „Mitarbeiter beurteilen – Leistung differenzieren“.

 

Zurück