Zum Inhalt springen

VUV lobt MINT-Aktionsplan

"Der MINT-Aktionsplan der Bundesbildungsministerin Anja Karliczek setzt an der richtigen Stelle an", lobt der Hauptgeschäftsführer der VUV, Ralf Bruns, die Initiative. Die Ministerin will deutlich mehr Menschen mit naturwissenschaftlich-technischen Berufen vertraut machen, um so dem Fachkräftemangel entgegen zu wirken. "Immer noch kennen zu wenige die Vorteile und Möglichkeiten, die sich im MINT-Bereich ergeben", so Bruns weiter. Geplant ist ein sogenannter Aktionsplan von 2019 bis 2022, der mit Fördermitteln in Höhe von 55 Millionen Euro neue Impulse setzen soll. "Die VUV engagiert sich seit vielen Jahren an Schulen, um Schülerinnen und Schüler für Naturwissenschaft und Technik zu begeistern." So macht regelmäßig der M+E-Infotruck Station in der Aachener Region und stellt Ausbildungsmöglichkeiten und Berufe in der Metall-und Elektroindustrie vor. "Mit dem bundesweiten Gemeinschaftsprojekt "Elementare Vielfalt", an dem wir uns ebenfalls beteiligen, werben wir für Karrieren in der chemischen Industrie", beschreibt Bruns eine weitere Initiative des Aachener Arbeitgeberverbands. Mit der Sparkasse Aachen hat die VUV zudem vor mehr als acht Jahren das "Aachener Modell II" ins Leben gerufen. Besonders begabte Schülerinnen und Schüler können darüber in ihrer Freizeit Workshops in Mathematik, Informatik und Naturwissenschaften belegen, die von Professoren und Dozenten von RWTH und FH abgehalten werden. Über 1.000 junge Menschen haben daran bereits teilgenommen.

Zurück